Affiliate und SEO Tipps für Adult Webmaster

AWM Lexikon

Auf dieser Seite möchte ich euch ein paar etablierte Begrifflichkeiten aus der Welt des Online Marketing vorstellen und diese auch kurz erläutern. Selbst wenn hierbei der Bezug zum Erotikbereich nicht gegeben sein sollte, lohnt sich ein Blick auf die folgenden Vokalen auch für Adult Webmaster.

Quereinsteiger, die im Bereich des Online Marketing noch nicht so bewandert sein sollten, können auf dieser Seite gerne Fragen stellen und über Ergänzungen von Profis, die einen Beitrag zu diesem AWM Lexikon liefern möchten, sind ebenfalls dazu eingeladen sich per Comment zu beteiligen.

letzte Aktualisierung: 18.09.2018

A
Ads.txt: Initiative von IAB (Interactive Advertising Bureau) mit der Ad-Fraud erschwert werden soll, indem sich Publisher als „Authorized Digital Sellers“ und tatsächlich als Inhaber einer Internetseite, mit eindeutiger ID zu erkennen geben.
Advertiser (Merchant): betreiben Produkte und vergüten Affiliates (Publisher) für deren Bewerbung.
Affiliate (Publisher): betreiben Werbekanäle (Blogs, Foren, SEM, SMM Media Buying) auf denen sie Produkte von Merchants vermarkten um dafür eine Vergütung zu erhalten.
Affiliate Marketing: ist ein Marketing-Kanal, bei dem Affiliates die Produkte eines Merchant auf deren Webseiten bewerben und dafür auf verschiedensten Arten (CPM, CPA, CPL, Revshare usw.) mit einer Vergütung belohnt werden.
Arbitrage: Geschäftsmodell bei dem Preisunterschiede ausgenutzt werden, um Profit zu generieren. Im Bereich des Online Marketing werden z.B. Google Adwords Kampagnen geschaltet (Search Engine Advertising) und dadurch Traffic auf eine Zielseite leitet, auf der wiederum Werbeplätze vermarktet werden. Ziel ist es Gewinn zu erzielen durch die Differenz zwischen niedrige Klickpreise beim Einkauf und höheren Preisen beim Verkauf. Ein weiteres, durch die meisten Advertiser nicht geduldetes, Arbitrage Model ist die direkte Verbindung von SEA Kampagnen mit Affiliate Links, ohne eine zwischengeschaltete Zielseite (z.B. Blog).
Attribution: mit intelligentem Tracking werden einzelne Toch Points (Berührungspunkte mit Endkonsumenten) in der gesamten Customer Journey (Kundenbeziehung vom ersten bis zum letzten Kontakt) erfasst und nach ihrer Gewichtung für spätere Kaufentscheidungen bewertet. Unterschiedliche Werbekanäle wie z.B. Social Media, Newsletter, Affiliate Blog nach Relevanz für Umsätze fair eingeschätzt und ggf. belohnt werden.

B
Blockchain: Informationen werden in Blöcke (nicht größer als 40 Byte) erfasst, welche jeweils eine Transaktions-Historie aufweisen. Diese Blöcke haben eine Beziehung (Chain) und ermöglichen es, dass jede Änderung eines Dokuments zurückverfolgt werden kann. Die dezentrale Datenbank wird im englischen auch „Distributed Ledger“ bezeichnet. Auf eine dritte Instanz, die z.B. Transaktionen kontrolliert (Banken) kann durch den Einsatz der Blockchain-Technologie verzichtet werden, wodurch es möglich ist Zeit sowie Kosten zu reduzieren.

C
Canonicalization: Mit Hilfe von canonical Links ist es möglich eine Seite als besonders wertvoll und bevorzugend zu bestimmen, die ähnliche Inhalte besitzt, wie andere Seiten auf dem gleichen Portal. Durch die Kennzeichnung mit einem Canonical Tag kann eine Abstrafung seitens Suchmaschinen wegen „Duplicate Content“ vermieden werden. Dies kann zum Beispiel Auftreten, wenn eine Webseite mehrfach per http://, https://, mit www., ohne www., als mobile Version mit jeweils gleichem Inhalt, erreichbar ist.
Cloaking: ist eine Methode zur Verchleierung von Webseiteninhalten, die von Suchmaschinen-Crawlern erfasst werden. Das Cloaking (tarnen, maskieren) gilt als Black Hat Seo Technik, bei der ausgewerteten Daten des Seitenbesuchers z.B. IPs, user agents, reverse DNS, oder Tageszeit dazu benutzt werden, den User auf eine andere URL mit anderen Inhalten zu leiten, als es ihm in den vorherigen Suchergebnissen „versprochen“ wurde. So bekommt z.B. der Google Bot eine Seite mit relevanten, hilfreichen Inhalten zu sehen, während ein gewöhnlicher User, der über die Google Suche auf die gewünschte Seite aufmerksam geworden ist, auf eine werbelastige Landingpage geleitet wird. Cloaking verstößt gegen die Richtlinien der Suchmaschinen und führt häufig bei Enttarnung zur Verbannung aus den SERPs. Es gibt allerdings auch legitime Anwendungsbeispiele für diese Technik, die nicht als Cloaking angesehen werden, z.B. spezifischer Mobile Content für Mobile User Agents oder passende Geotargeting Inhalte.
CRM: „Customer Relationship Management“ auch Kundenbeziehungsmanagement oder Kundenpflege beschreibt die Bemühungen zur Vertiefung und Festigung der Kundenbindung. Langfristige und nachhaltige Kundenbeziehungen tragen wesentlich zum Unternehmenserfolg bei.
Customer Journey: Beschreibt die „Reise“ eines Konsumenten mit allen Kontaktpunkten (Touchpoints), die im Verkaufsprozess mit dem Unternehmen/Produkt stattgefunden werden. Dadurch kann analysiert werden welche Maßnahme (Banner, Newsletter, Social Media Beitrag usw.) effektiv zur Kaufentscheidung beigetragen haben.

D
DACH: Abkürzung mit den Landeskennzeichen für den deutschsprachigen Markt,also Deutschland (D), Österreich (A) und Schweiz (CH).
Domain Authority: beschreibt die Autorität einer Webseite, welche darauf basiert, dass enthaltenen Inhalten wie z.B. hochwertige Artikel, Anleitungen, Tipps, Veröffentlichungen von bekannten Autoren usw. über einen längeren Zeitraum für einen Mehrwert für Nutzer gesorgt haben. Projekte mit hoher Domain Authority stellen eine Referenz in einem bestimmten Themengebiet dar und ausgehende Backlinks sind von besonders hohem Wert.
DSP: Demand Side Platform bedienen die Nachfrageseite (Merchants/Advertiser). Sie erfassen und bewerten innerhalb von Millisekunden Milliarden Ad Impressions aus.

E
Entrepreneur: bezeichnet einen Unternehmensgründer und Inhaber, der hohen Einsatz sowie Willensstärke zeigt, Verantwortung übernimmt und Risiko trägt, um damit sein Unternehmen zum Erfolg zu führen.
Eroiy: der Eroiy Token ist eine im Januar ins Leben gerufene, auf Blockchain-Technologie basierende Kryptowährung, die für die Bezahlung von erotischen Inhalten auf Webseiten (oft als Schmuddelkram bezeichnet) entwickelt wurde. Als Grundlage dient die bereits bestehende Kryptowährung NEM. Ein abgeschlossener ICO im März 2018 brachte 15 Millionen Dollar ein.

F
Fill Rate: beschreibt den Anteil des Inventars, der mit Ads besetzt ist.
First Cookie Counts/Wins: eine vom Partnerprogramm festgelegte Cookie-Tracking Methode, bei der der Affiliate für einen Lead/Sale/Install usw. belohnt wird, der als erstes den Kontakt zwischen Endkunde und dem beworbenen Produkt hergestellt hat, z.B. durch Display-Werbung, also Einblendung eines Banners, der zu einem Click und damit dem Setzen eines Tacking-Cookies führt. Alle nachfolgenden Touchpoints, die von anderen Affiliates generiert werden, werden ignoriert bei der Provisionierung.
Funnel: mit dem Funnel bzw. Sales-Funnel (dt. Trichter bzw. Verkaufstrichter) wird eine Strategie beschrieben, mit der aus vielen Nutzern, die über eine Marketingmaßnahme angesprochen werden, eine möglichst hohe Conversion Rate (Wandlungsquote) erzielt wird. Der Funnel ist eher als eine Art Filter zu verstehen, bei dem aus einer Masse an Usern nur die wirklich interessierten und daher auch umsatzbringenden Kunden mit Hilfe von Prozessen (möglichst automatisiert) zum Kauf angeregt werden.

G
GAFA: eine geläufige Abkürzung für „The Big Four“, also die vier großen Technologieunternehmen Google, Apple, Facebook und Amazon.
Granulares Targeting: Dank genauer Zielgruppenanalyse werden genau die Nutzer, über einen Marketing Kanal angesprochen, deren Interesse für ein Produkt bzw. einen Service erfolgreich monetarisiert werden kann. Mit Hilfe von granularem Targeting können Streuverluste minimiert und Kampagnen effizient ausgesteuert werden.

I
Inkubator: Unternehmen bzw. Institutionen, die Start-Ups und junge Unternehmen fördern in Form von finanziellen Mitteln, Räumlichkeiten oder Beratung.
Inventory (Inventar): bezeichnet alle Werbemittelflächen, die ein Publisher auf seiner Webseite, zur Vermarktung von Produkten, dem Merchant (Advertiser) zur Verfügung stellen kann.

K
Kannibalisierung: Effekt wenn eigene Produkte oder Inhalte sich gegenseitig schaden. Ein Beispiel ist die Keyword-Kannibalisierung im SEO, wenn mehrere Unterseiten auf das gleiche Keyword optimiert sind und Suchmaschinen dadurch nicht klar erkennen können, welche der Seiten den besseren Content zu dem Keyword liefern.
Kostenmodelle: damit sind die verschiedenen Modelle gemeint, mit denen Werbepartner für deren Leistungen erfolgsabhängig belohnt werden. Beispiele sind CPA (Cost per Action), bei denen eine erfolgreiche Aktion vorausgesetzt wird wie PPS (Pay per Sale – Einkauf), PPL (Pay per Lead – kostenlose Registrierung), PPI (Pay per Install – App- oder Programminstallation) und CPM (Cost per Mille – dt. TKP Tausender Kontaktpreis) für die gezählten, reinen Display Ad Impressions durch Unique Seitenbesucher.
KPI: „Key Performance Indicators“ sind Leistungskennzahlen, mit denen der Erfolg einer Offline und Online Marketing Maßnahme gemessen werden kann. Dazu zählen z.B. im Social Media Funnel die Clicks, Likes, Shares, Comments, Abonennten.

L
Last Cookie Wins/Counts: eine vom Partnerprogramm festgelegte Cookie-Tracking Methode, bei der der Affiliate für einen Lead/Sale/Install usw. belohnt wird, der als letztes den Kontakt zwischen Endkunde und dem beworbenen Produkt hergestellt hat, z.B. durch Display-Werbung, also Einblendung eines Banners, der zu einem Click und damit dem Setzen eines Tacking-Cookies führt. Alle vorherigen Touchpoints, die von anderen Affiliates generiert wurden, werden ignoriert bei der Provisionierung.
Linkspun: Online Marktplatz auf dem Backlinks zwischen registrierten Adult Webmastern in den verschiedensten Kategorien getauscht werden können.
Linkbuilding: wichtiger Bestandteil der Offpage SEO Optimierung einer Webseite. Mit dem Aufbau vertrauenswürdiger und thematisch relevanter Backlinks wird Suchmaschinen signalisiert, dass dargestellte Inhalte auf der verlinkten Webseite von Bedeutung sind, was einen positiven Einfluss auf die Platzierung im Keyword Ranking hat. Qualitativ schlechte oder gar SPAM Backlinks haben einen negativen Effekt und können zum Absturz in den SERPS führen.
Linkjuice: bezeichnet die Kraft, die ein interner oder externer Link an eine andere Seite abgibt. Einzelne Seiten können gezielt gestärkt werden und bilden im Gesamtergebnis ein Link-Profil, welches in einem natürlichen Ausmaß für positive Suchmaschinenergebnisse sorgen kann. Mit Hilfe von verschiedenen Faktoren kann der Linkjuice grob gemessen werden. Negative Auswirkungen auf den Linkjuice eines Links haben zum Beispiel: hohe Anzahl an Links auf der Seite, ein rel=“nofollow“ Attribut, Sichtbarkeit im Footer.

M
M&A: Mergers & Acquisitions bezeichnet allgemein Transaktionen im Unternehmensbereich. Gemeint sind damit zum Beispiel Unternehmenskäufe, Verkäufe, Fusionen, Outsourcing, Insourcing, Kooperationen und viele mehr.
Merchant (Advertiser): betreiben Produkte und vergüten Affiliates (Publisher) für deren Bewerbung.
Monetarisierung: beschreibt die Umwandlung von Waren oder Dienstleistungen in Geld.

N
Native Advertising: Werbekampagnen, die nicht sofort als Werbung zu erkennen sind, einen gewissen Mehrwert für die Zielgruppe bieten und dadurch auch viral über soziale Medien geteilt werden.
Net Promoter Score: ist eine Kennzahl, die sich aus der Differenz zwischen den gemessenen prozentualen Werten für Promotoren und Detraktoren eines Unternehmens ergibt. Dieser KPI wird aus der Umfrage ermittelt, ob ein Befragter das betreffende Unternehmen einem Freund/Kollegen weiterempfehlen würde oder nicht. Wer auf der Skala von 0-10 eine Zahl zwischen 0 und 6 wählt, gilt als Detraktor und wer die Zahl 7 oder 8 nennt, gilt als Indifferente. Befragte, die 9 oder 10 angeben sind Promotoren. Der NPS ist folglich ein Wert zwischen +100% und -100%. Je höher dieser Wert ist, desto besser.

P
Pivot: bezeichnet die strategische Änderung des Geschäftsmodells bzw. die Anpassung der Strategieausrichtung und findet vor allem in Startups Anwendung. Es gibt verschiedene Pivot Arten, unter anderem die Ausrichtung des Produkts für eine andere Zielgruppe, wechsel von B2B zu B2C, eine andere Monetarisierungsstrategie, andere Preismodelle, Spezialisierung auf ein Feature oder auch Generalisierung auf ein breiteres Leistungsspektrum.
Predictive Targeting: ein Verfahren, bei dem anhand von bereits erfassten Kundendaten verschiedene User-Profile angelegt werden. Je mehr sich ein neuer Besucher vom erahnten Verhalten her dem idealen Kunden-Profil ähnelt, desto größer ist sein Wert im Real-Time-Bidding Verfahren, da ein Kauf deutlich wahrscheinlicher ist als bei einem gewöhnlichen Nutzer.
Private Equity: ist eine Form des Kapitals, welches von privaten oder institutionellen Geldgeber in ein Unternehmen fließt (außerbörsliches Eigenkapital). Risikofreudige Anleger, die in junge Unternehmen investieren und auf eine hohe Rendite spekulieren, werden als Venture-Capital-Gesellschaften bezeichnet.
Programmatic Advertising: ist der Überbegriff für den Handel und die automatische Aussteuerung von Werbeflächen in Echtzeit. Beteiligt sind Affiliates (Publisher) (über Sell Side) und Merchants (Advertiser) (über Demand Side).
Publisher (Affiliates): betreiben Werbekanäle (Blogs, Foren, SEM, SMM Media Buying) auf denen sie Produkte von Merchants vermarkten um dafür eine Vergütung zu erhalten.

R
RedBux: der RedBux Token ist eine auf Blockchain-Technologie basierende Kryptowährung, die vor allem im Adult Entertainment Bereich genutzt werden. Mehr als 6.000 Partner wollen RexBux als Zahlungsmöglichkeit anbieten. Hintergrund war die Frage des vrXcity Entwicklers me.mento 3D manufacture GmbH, wie man ein sicheres Payment realisieren kann, bei dem die VR Brille nicht abgesetzt werden muss. Der Token Standard basiert auf ERC20 (Ethereum Request for Comment).
Retargeting: ist ein Verfahren zur Nachverfolgung von Besuchern (meistens Webshops / E-Commerce Bereich), die sich bereits Produktdetailseiten angesehen oder sogar Produkte im Warenkorb hatten, jedoch den Kaufprozess nicht durchgeführt haben. Mit Re-Targeting werden diese gesammelten Informationen an einen Adserver gesendet, welcher bei entsprechender Anbindung die zuletzt aufgerufenen Produkte in einem Werbemittel auf einem völlig anderen Portal anzeigt. Das Kaufinteresse des Besuchers kann durch das Retargeting erneut geweckt werden, was eine hohe Konversionsrate zur Folge hat.
robots.txt:in der robots.txt, die im Hauptverzeichnis einer Webseite liegen muss, kann ein Seitenbetreiber deklarieren, wie Webcrawler z.B. von Suchmaschinen mit der gesamten oder mit Teilen der Seite verfahren soll. Es können ungewünschte Ordner auf „Dissallow“ gesetzt werden, doch die Anweisungen sind nicht verpflichtend. Außerdem kann der Pfad zur Sitemap einer Webseite hinterlegt werden.
RTA & RTB: Real Time Advertising (Handel für Werbemittelflächen in Echtzeit)und Real Time Bidding (Auktionen für Werbemittelflächen in Echtzeit).

S
SEA: „Search Engine Advertising“, also zu dt. Suchmaschinenwerbung ist ein Marketing Kanal, bei dem bezahlte Werbeanzeigen bei Suchmaschinen geschaltet werden. Ein Beispiel dafür sind Google Adwords Kampagnen.
SEM: „Search Engine Marketing“ also zu dt. Suchmaschinenmarketing, ist ein Überbegriff für alle Marketing Maßnahmen in Verbindung mit Suchmaschinen wie Google. Dazu zählt sowohl die Optimierung (SEO), als auch Anzeigenschaltung (SEA).
SERP: Search Engine Result Pages, also die Seiten von Suchmaschinen, auf denen relevante Webseiten, passend zu einem Suchbegriff, ausgegeben werden.
SSP: Sell Side Platform oder Supply Side Platform geben Affiliates die Möglichkeit freie Werbemittelflächen für Merchants zu den besten Konditionen automatisiert auf einer DSP zur Verfügung zu stellen.

T
Tracking: Protokoll zur Verfolgung von Nutzern im Internet zur Erfolgskontrolle von Werbemaßnahmen. Es gibt verschiedene Tracking-Methoden und Technologien die im Online Marketing zum Einsatz kommen. Mit Hilfe des Postview-Tracking werden z.B. Werbeeinblendungen (Kontakte) erfasst, durch das Setzen von Cookies. Selbst wenn der Besucher auf kein Werbemittel auf der Seite des Publishers geklickt hat, wird der Affiliate dank Postview-Tracking Cookie an einem zukünftigen Einkauf des Besuchers provisioniert. Beim Event-Tracking werden Ereignisse erfasst, während beim Cross-Device-Tracking die Customer Journey über verschiedene Endgeräte hinweg verfolgt werden. Mit Hilfe des Fingerprint-Tracking Technologie können User anhand der Summe von erfassten Informationen wie z.B. Browser Version, Anzahl der CPU Kerne, GPU (Alpha-Channel-Berechnungen), HTML5 Canvas und WebGL eindeutig zugeordnet werden.

U
Unicorn: zu Deutsch Einhorn, ist eine Bezeichnung für ein schnell wachsendes Start-Up, welches einen Wert von 1 Milliarde US Dollar erreicht ($ 1.000.000.000) und dabei in Privatbesitz bleibt.
USP: mit der unique selling proposition (USP) ist im Marketing-Bereich das Alleinstellungsmerkmal gemeint, welches das eigene Produkt/Projekt deutlich von dem der Mitbewerber abhebt und somit einen „veritablen Kundenvorteil“ darstellt.

V
Vertikal integrierte Marken: sind ein Geschäftsmodell, bei dem Unternehmen wie ein branchenspezifischer Marktplatz aufgebaut sind und komplette Wertschöpfungskette abdecken. Die Kunden treten ausschließlich mit dem bzw. den „Vertical(s)“ in Kontakt, was im besten Fall für eine hohe Zufriedenheit sorgt. Marktplatz Produkte von Drittanbietern werden dabei häufig über die Generierung von Leads monetarisiert und deren eigentlicher Ursprung ist durch das eigene Branding der vertikal integrierten Marke nicht mehr erkennbar. Beispiele sind: Flixbus, Casper, Horizn Studios, Movinga, Thermondo.

Noch ist das AWM Lexikon lächerlich klein, doch dank regelmäßiger Erweiterungen wird die Sammlung an Online Marketing Vokabeln, Fachjargon & Fachchinesisch inklusive Beschreibung kontinuierlich wachsen, so das sich ein regelmäßiger Besuch dieser Seite garantiert lohnen wird.

Bevor ich mich mit einzelnen Artikeln der Fachpresse vor allem Online auseinandergesetzt habe, war ich lange Zeit auf der Suche nach einem seriösen Adult Affiliate Glossar, doch leider konnte ich keine wirklich hilfreiche Präsenz entdecken. Es gibt natürlich immer Klassiker wie Wikipedia für Online Marketing, über deren Querverweise man sich nach und nach alle wichtigen Definitionen selbst eintrichtern kann, doch die Streuverluste was tatsächlich wichtige Informationen angeht, waren mir zu hoch, weshalb nun diese persönliche Sammlung mit Begrifflichkeiten aus der Welt der Internetwerbung entstanden ist.

Es steht in jedem Fall fest, dass man nur allein mit dem angelernten Wissen und einer eigenen Webseite gleich zum Online Marketing Erotik Rockstar wird, wie es so viele Mitbewerbe in Foren oder Facebook Gruppen immer wieder berichten. Bis der Traum vom eigenen Lamborghini Realität wird, werden dutzende oder hunderte Projekte vonnöten sein, es wird immer weider Misserfolge geben und ganz ohne Fleiß sowie jeder Menge Glück, geht es leider auch nicht.

Wer das ABC des Online Marketing kennt, für den ist es deutlich einfacher auch informative Blog & Presseartikel, die sich mit dem Wachstum und Trends der Non-Erotik Branche befassen zu verstehen. Dieses Wissen kann mit Fleiß, Zeit und Experimentierungsfreudigkeit auf Dauer auch von Sexseiten Betreibern aus dem Affiliate-Bereich umgemünzt werden.